Marching Devils e.V.

Ein unvergessliches Wochenende in Thönse

Als die Marching Devils wie jedes Jahr im Februar zum Abschluss der Fastnachtszeit in Neuwied waren, bekamen wir vom Fanfarenzug Thönse die Einladung, auf dem alljährlichem Thönser Schützenfest aufzutreten. Besonderheit in diesem Jahr war das 40-jährige Jubiläum des Vereins. Also haben es sich die Devils nicht nehmen lassen, sich Anfang Mai für ein unvergessliches Wochenende auf den Weg in Richtung Norden zu machen. Da wurde noch schnell ein kleiner aber feiner Sprinter gemietet, die sieben Sachen und natürlich nicht zu vergessen die Trommeln darin verstaut und schon konnte die Fahrt nach einer Stärkung bei unserer Stamm-Fast Food-Kette um die Ecke losgehen. Die Party in der zweiten Reihe des Busses hatte gerade begonnen, als die Fahrt bei 130 km/h auf der Autobahn in strömendem Regen wegen eines fast abtrünnig gewordenen Scheibenwischers kurz unterbrochen werden musste.

Ohne weitere Zwischenfälle erreichten wir das beschauliche Thönse in der Nähe von Hannover am späten Nachmittag und machten es uns erstmal zur Aufgabe, die Unterkunft für die Nacht in Beschlag zunehmen. Auf der Suche nach einer geeigneten Schlafgelegenheit wurde zuerst das ortsansässige Trampolin von den Damen der Schöpfung ausgiebig getestet und von der „Zwounfuffzisch“ als tauglich befunden.

Nach dem Abendessen ging es frisch gestärkt endlich richtig los und der Abend wurde von dem Fanfarenzug Thönse stimmungsvoll eingeleitet. Danach kamen die Devils zum Einsatz und heizten mit ihren rhythmischen Klängen der Menge im Festzelt ordentlich ein. Ich würde sagen, das war fern der Heimat eine gelungene Performance und bin der Meinung, das war SPITZE!

Nach dem Auftritt waren die Thönser voll des Lobes und auch Mitglieder des ebenfalls anwesenden Fanfarenzuges aus Hamburg waren so schwer angetan, dass sie uns sehr lobten. Achtung, ich zitiere eine mir namentlich unbekannte Hamburgerin: „Also ich spiele jetzt seit 28 Jahren Landsknecht, aber so wie ihr spielt, das kann ich nicht!“ Na, so ein Lob hört man doch gerne und besser kann eine Partynacht in Thönse doch gar nicht losgehen.

Man muss sagen, wir wurden an diesem Abend schnell in die örtlichen Gebräuche eingeführt. So haben wir festgestellt, das Coverbands im Norden zwecks Textsicherheit vom Teleprompter ablesen. Willenlos, oder? Die Trinkgebräuche haben uns da schon eher zugesagt und wir haben uns schnell mit dem traditionellen Lütje Lage vertraut gemacht. Nach diversen Runden dieses ungewöhnlichen aber doch irgendwie leckeren Getränks konnten wir den gefühlt 10 Minuten langen Trinkspruch des Thönser Fanfarenzuges wenigstens halbwegs mitsingen und die Stimmung war am kochen. Zusammen mit den Husaren aus Neuwied und den Thönsern haben die Devils bis spät in die Nacht ordentlich abgetanzt und gefeiert.

Ich würde sagen, das Fazit des Abends lautet: SENSATIONELL.

Der Morgen kam für uns leider früher als geplant, da sich hungrige Menschen geschlagene anderthalb Stunden lauthals unterhaltend und durch die Halle rennend zum Frühstück verabschiedet hatten. Jetzt kann ich die Vereins-Omi sehr gut verstehen, die vor einigen Jahren nach einer ebenfalls kurzen und etwas lauteren Nacht morgens lauthals ausrief: „Ich könnte einen Massenmord begehen!“

Wir freuten uns schon auf Hamburger zum Frühstück. Als wir uns dann endlich aus den Schlafsäcken gequält hatten, gab es im Festzelt ein leckeres Frühstücksbuffet und anschließend die spontane Gründung und die erste Sitzung der Selbsthilfegruppe ‚Fanfarenzug Thönse – Marching Devils‘. In einer lustigen und netten Runde wurden die kleineren oder größeren Sorgen der Mitglieder beider Vereine mit Hilfe des Problemballs erörtert. Danach gab es noch ein sehr leckeres Mittagessen, die Rouladen waren sagenhaft lecker.

Zum Abschluss des gelungenen Wochenendes gaben die Devils dann noch einen zum Besten und brachten die Stimmung im picke packe vollen Festzelt noch einmal zum kochen. Dann ging es für uns leider wieder Richtung Heimat, aber ich denke, dies war nicht der letzte Besuch der Marching Devils in Thönse. Schließlich müssen wir dem Fanfarenzug Thönse nach dem Problemball auch noch den Lösungsball überreichen! ;o)

A.H. 07.06.2013

_________________________________________________________

Lauscher-Angriff statt Ruhephase

„Ihr seid spitze“, das war die Rückmeldung vieler Zuschauer bei den Auftritten in der Fastnachtskampagne 2010/2011. Die Aktiven des Drumcorps Marching Devils e.V. können nun auf eine weitere erfolgreiche Fastnachtskampagne zurückblicken. Bei Ihrem neuen Bühnenprogramm wirbelten Sie mit ihren Stöcken hin- und her und beeindruckten auch in diesem Jahr wieder mit aufregenden Lichteffekten und Choreografien.
Das größte Lob ist der Applaus des Publikums – und dieser war der jungen Gruppe bei ihren Auftritten sicher. Die Zuschauer auf den verschiedenen Fastnachtsumzügen, -sitzungen und Gardetreffen wippten und klatschten im Takt mit. Die Resonanz des Publikums bei den Auftritten beeindruckte vor allem die neuen Mitglieder des Vereins, die in dieser Kampagne ihr Bühnendebut gaben. Die Gäste jubelten, tanzten und feierten zu den Rythmen des Drumcorps. Und dafür haben sich die Mühe und das Training gelohnt. Am Fastnachtssamstag
machten sich die Marching Devils erneut auf den Weg ins rheinland-pfälzische Neuwied. Auch in diesem Jahr nahm die Gruppe am Fastnachtssonntag wieder am traditionellen Weckumzug in Neuwied-Heddesdorf und beim Fastnachtsumzug in Neuwied-Irlich sowie beim Rosenmontagsumzug in Neuwied teil.
Der noch recht junge Verein kann wirklich stolz auf die erbrachten Leistungen und die vielen einstudierten Shows sein. Bereits jetzt ist der Terminkalender wieder gut gefüllt: Nach dem mit der IG Eberstädter Vereine gemeinsam veranstalteten Musikfest „1. Eberstädter Lauscher-Angriff“ am 17.04.2011 folgen ein paar „etwas ruhigere Monate“, nach denen schon bald wieder die Zeit der Kerbeumzüge beginnt. Alle Freunde und Fans können mit Freude dem 5jährigen Vereinsjubiläum im Jahr 2012 entgegenblicken und gespannt sein, was die Drummer dem Publikum dann bieten werden. Aktuelle Informationen finden Sie auf der neu gestalteten Homepage unter www. marching-devils.de

KG